Boppin‘ the Blues

Manchmal trifft einen der Blues ganz unverhofft, wie aus dem nichts. Doch jeder, der ihn schon einmal hatte, weiß auch, wie schwer er wieder loszuwerden ist. Johnny Cash hatte ihn im Folsom Prison, Eddie Cochran während der Sommerferien und Elvis in der Army. Uns hat der Blues in den letzten Monaten des Jahres 2013 erwischt: Im November eröffnete uns Eddie Guera nach neun langen Jahren als Frontmann der Rotten Roll Company, dass er die Band aus persönlichen Gründen verlassen werde. Die letzten Auftritte in Iserlohn, München, Mülheim und Unna spielten wir dann noch in alter Besetzung, doch im Februar war für Eddie endgültig Schluss.

Schon Johnny Burnette wusste, dass die beste Therapie gegen den Blues der Rock’n’Roll ist – und genau deshalb geben wir seit Februar mit unserem neuen Sänger Dan „Shorty“ Black noch mehr Gas als je zuvor in der Geschichte der Rotten Roll Company: Jedes freie Wochenende verbringen wir im Proberaum im Sauerland, üben die alten Songs, probieren uns an neuen Cover-Songs von Bill Haley bis Carl Perkins und schreiben nebenbei weiter an unseren eigenen Stücken. Mittlerweile gibt es davon schon eine ganze Reihe und wir planen, im Herbst eine dritte CD mit unseren Songs über den King of Rock’n’Roll, Frisurenprobleme und Backstage-Haustiere aufzunehmen. Ihr seht – wir boppen den Blues einfach weg und freuen uns schon, euch in den nächsten Monaten wieder vor den Bühnen dieser Welt zu treffen!

IMG_0041

Advertisements